Kupplung

Was Sie benötigen:

Unter Umständen:

Zerlegung, Prüfung und Reparatur der Kupplung:

Schritt 1:

Luftfilterkasten und Deckel des Variomatikgehäuses entfernen:

Die 2 Schrauben M6 / SW 10 an der Gehäuseunterseite lösen und das Luftfiltergehäuse abnehmen.

8 Schrauben SW 8mm am Variomatik- Gehäusedeckel lösen und diesen abnehmen.

20160516_1644591

Schritt 2:

Sicherungsmutter der hinteren Kupplungsglocke und des Variators mit einem Schlagschrauber lösen.

20160516_181347h

Schritt 3:

Einheit komplett mit Keilriemen entnehmen und anschließend den Riemen abnehmen. (Keilriemen kontrollieren und ggf. Wechseln)

Schritt 4:

Riemen auf Verschleiß und Schäden überprüfen und falls nötig erneuern.

Hinweis: Breite des Riemens = 18mm

Schritt 5:

Zustand der Lauffläche der Kupplungsglocke auf Verschleiß, Verzug und Riefen überprüfen und falls nötig erneuern.

Schritt 6:

Beläge der Kupplung auf Verschleiß überprüfen.

20160516_183849aa

Schritt 7:

Kupplungsbeläge mit Riefen können mit Sandpapier geglättet werden, wenn der Verschleißzustand in Ordnung ist und die Kupplungsglocke erneuert wird.

Schritt 8:

Mutter (SW 38mm) lösen, Einheit vorspannen und Mutter entfernen, um Kupplungseinheit zu entfernen.

Hinweis: Kupplungsgrundplatte steht unter Federspannung. Vorspannung lösen und die Teile auseinandernehmen.

Schritt 9:

Feder auf Bruch und Spannung überprüfen.

Schritt 10:

Verschiebbaren Keilriemenscheibenteil auf einwandfreie Beweglichkeit ohne merkliches Spiel überprüfen.

Schritt 11:

Grundplatte der Fliehkraftkupplung auf Schäden und Verschleiß überprüfen.

Schritt 12:

Federn der Einheit auf Bruch und Spannung untersuchen, dann Kupplungsbeläge auf Verschleiß und Riefen prüfen und falls nötig erneuern. Anschließend Zustand der Lagerung der 3 Arme testen.

Schritt 13:

Hülse der Riemenscheibeneinheit entnehmen, dazu falls nötig schmale Schraubenzieher verwenden. 3 Führungszapfen herausziehen.

Schritt 14:

Zustand der Zapfen, Kurvenbahnen und der Lagerung überprüfen.

Schritt 15:

Lagerung reinigen, fetten und die Einheit wieder montieren. Die Einheit zur Montage gegen die Federspannung vorspannen und dann die Zentralmutter montieren.